Ateliers von Nicole Tolle und Gastateliers

Nicole Tolle bereichert Dritte durch ihre Raumgabe der Ateliers und ist für sich selbst schöpferisch tätig.   

Wenn der eigene Traum in Einklang und Harmonie gebracht werden kann mit dem der anderen, und wenn die richtigen Menschen zur richtigen Zeit miteinander unterwegs sind, dient das einem gemeinsamen Wachstum. Eine sorgfältige Auswahl schafft Synergien in der jeweilig eigenen Art und Weise.

Die Küche ist das Herzstück des Atelierhauses, sie befindet sich mitten in der Kunstsammlung und ermöglicht gegenseitige Inspiration und den authentischen Ausdruck von jedem im Getragen-Sein des gegenseitigen Austausches.

Atelier von Nicole Tolle

In Nicole Tolle Ateliers werden lichtvollere und dunklere Farbtöne ganzheitlich integriert. Sie versucht ihrer Eingebung, Inspiration und Schöpferkraft freien Lauf zu lassen und die Durchlässigkeit für Empfindungen sichtbar zu machen, manchmal in leuchtend klarer Direktheit, manchmal durch eine geheimnisvolle Zartheit.

Die gelernte Kunst- Mal- Farbtherapeutin ist mit Themen der menschlichen, inneren Architektur beschäftigt, die als Hülle für Empfindungen dienen. Der intuitiv schöpferische Prozess birgt das Bewusstwerden eigener Färbungen als Anstoss zu Einsichten. Aus alten Schienen heraus wird eine kreative Bewegung, der eigenen Spur folgen, um Wesentliches zu gewichten. Die Leiter zwischen Urbild und der Sinneswelt führt zu Achtsamkeit und Spontanität in einer neu entstehenden, empfindungsdurchlässigen und farbenergiegestaltenden Ausrichtung. Der Mittler der höheren Wirklichkeit schafft im Aufraum die Identität des Gewahrseins.    

Durch ihre Farbenenergiesensitivität verbindet sie als Weberin von Flüchtigem Anklingendes mit Alltäglichem. Zitat von Nicole Tolle «Wenn ich mir erlaube, meine beflügelnde geistige Ausrichtung wie ein Farblichtkleid überzustreifen, um mich im Mantel der feinstofflichen Fantasie  zu betrachten, begreife ich, was ich bin und sein möchte, in innerer Kohärenz und Realität.»

Der Farbraum von Nicole Tolle befindet sich im Dachgeschoss.

Vergabe Gastatelier

Ursula Raschèr Müller, 2016-2020, und weiter angebunden ans Atelierhaus durch eine künftige Ausstellung und vertreten in der Sammlung.

Das Gastatelier von Ursula Raschér Müller dient der künstlerischen Auseinandersetzung im Dialog mit dem menschlichen Da-Sein. Die Erfahrungen aus der Sozialarbeit und der Bewegungstherapie fliessen schon lange ins Kunstschaffen von Ursula Raschèr Müller. Die anforderungsreiche und beglückende Welt jederzeit veränderbar zu denken und zu erleben in allen Befindlichkeiten, Zuständen und Schattierungen des Mensch-Seins bilden die Grundlage für ihr Schaffen.

Vergabe Sommerresidenz

Conny Germann, 2020, Autorin

Conny Germann schreibt an ihrem ersten Buch. Sie findet Raum für ihre Worte im von Kunst bespielten Hintergrund.

In der Abgeschiedenheit der kargen Bergwelt erfährt Bianca eine unterkühlte und lieblose Kindheit, die sie immer wieder davon träumen lässt, dass hinter den Bergen, hinter dem Horizont eine bessere, glanzvollere Welt auf sie wartet. Als sie dann als junge Erwachsene zum ersten Mal die Baleareninsel Formentera bereist, glaubt sie, das Paradies endlich gefunden zu haben. Der weite Horizont, das Licht und die Farben der Natur und das angenehme Klima erwärmen ihre Seele im tiefsten Kern. Und als sie dann noch ihrer grossen Liebe, Jordi, begegnet, glaubt sie fest daran, dass endlich auch sie das  Glück in ihrem Leben gefunden hat, bis Bianca das Schicksal auf ihrer Trauminsel wieder einholt….

Freiheit zum ewigen Horizont

Vergabe Atelier

Marisa Fuchs, 2020

Am Anfang standen für mich die Ikonen – die Himmelsfenster. Eine Ikone weist über sich hinaus, wie durch ein Himmelsfenster zeigt sie auf eine dahinterliegende Transzendenz.

So suchte ich beim Ikonenmalen nach dieser Transzendenz. Zusammen mit der orthodoxen Liturgie sickerte eine Geistigkeit zu mir durch, die ich nicht benennen kann. Diese Erfahrung trieb mich eine eigene Form für diese Lichtkörper zu suchen.

Mit hunderten von Wachs getränkten Fahnen hänge ich nun Farbe und Licht in den leeren Raum. Der starre Käfig wird nach und nach mit Leichtigkeit und  Zuversicht gefüllt und das Gitter tritt in seiner Bedrohlichkeit zurück. Ich blicke durch die Lichtkörper hindurch und finde meine Himmelsfenster wieder.

Vergabe Atelier Dachgeschoss

Doris Signer, 2016-2019, vertreten in der Sammlung.

Lichtkörper, sinnliche Formenwelten aus Linien und Kammern finden zu klar strukturierten Rhythmen und münden in eine organische Ordnung – im Wechselspiel zwischen Licht und Schatten.

Vergabe Atelier

Gaby Rüegg Gulde, 2016-2019, vertreten in der Sammlung

Lebendiges Weiss kennt die Finsternis,spielt und tanzt mit den Farben und Formen; füllt Räume, die Entwicklung und Wandlung ermöglichen und gleichzeitig Geborgenheit erfahren lassen. Schönheit entdecken, der Freude folgen, in den unendlichen Raum des Herzens tauchen – täglich das Weiss neu erobern – neu beginnen.

Vergabe Atelier

Simone Fritsche, 2018-2020

Gestalterische Autodidaktin, diplomierte Farbtherapeutin und Health Kinesiologin hat am und im Retreat «Offen Sein» mitgewirkt, an und in ihrer Farbenpraxis gearbeitet und geforscht.