Ateliers von Nicole Tolle und Gastateliers

Das Atelierhaus in Rehetobel im Appenzeller Vorderland und liegt an wunderschöner Lage, am Waldrand mit einem Aussenterrasse.  Der Luftraum mit der Küche ist das Herzstück des Atelierhauses und befindet sich mitten in der Kunstsammlung.

Nicole Tolle ist selbst in einem Atelier schöpferisch tätig und arbeitet während einzelnen Monaten im eigenen Hotel Lagarta Lodge in Costa Rica. Sie können sich bewerben für das Artist-in-Residence-Programm im Atelierhaus, das von Nicole Tolle zur Verfügung gestellt wird.

Eine sorgfältige Auswahl an Kultur, Kunsthandwerk, und Kunstschaffenden im Haus schafft Synergien in der jeweiligen künstlerischen eigenen Art und Weise.  Einklang und Harmonie mit sich und  anderen im gestalterischen Prozess ermöglicht gegenseitige Inspiration und den authentischen Ausdruck von jedem im Getragen-Sein des gegenseitigen Austausches. Die drei Gastateliers haben eine spektakuläre Aussicht auf den Alpstein.

Bewerbung für ein Atelier
Anforderungen sind eine kreative oder künstlerische Ausbildung, eine eigenständige Arbeitsweise, sowie eine hohe Sensibilität in der Zusammenarbeit, ausgestattet mit einer gesunden Portion an fröhlichem Teamgeist und gleichzeitig gepaart von künstlerischem Tiefgang. Bewerbungen sind möglich für ein Atelier im Frühjahr 2023.


Atelier von Nicole Tolle

In Nicole Tolle Ateliers werden lichtvollere und dunklere Farbtöne ganzheitlich integriert. Sie lässt ihrer Eingebung, Inspiration und Schöpferkraft freien Lauf, um die Durchlässigkeit für Empfindungen sichtbar zu machen, manchmal in leuchtend klarer Direktheit, manchmal durch eine geheimnisvolle Zartheit.

Die gelernte Kunst-, Mal- und Farbtherapeutin ist mit Themen der menschlichen, inneren Architektur beschäftigt, die als Hülle für Empfindungen dienen. Der intuitiv schöpferische Prozess birgt das Bewusstwerden eigener Färbungen als Anstoss zu Einsichten. Aus alten Schienen heraus folgt die kreative Bewegung, der eigenen Spur, um Wesentliches zu gewichten. Auf der Leiter zwischen Urbild und der Sinneswelt wirken Achtsamkeit und Spontanität in einer farbgestalterischen Ausrichtung.   

Durch ihre Farbenenergiesensitivität verbindet sie als Weberin von Flüchtigem Anklingendes mit Alltäglichem. Zitat von Nicole Tolle «Wenn ich mir erlaube, meine beflügelnde geistige Ausrichtung wie ein Farblichtkleid überzustreifen, um mich im Mantel der Fantasie  zu betrachten, begreife ich, was ich bin und sein möchte.»

Das Farbgefühl der ehemaligen Reiseberaterin findet ihren Weg in die Inneneinrichtung und ins Farb- und Kunstkonzept des Hotels Lagarta Lodge. Als Mitbesitzerin des Hotels stimmte Nicole Tolle natürliche Materialien, Kunst und Farben ab, angepasst an tropische Färbungen vor Ort.


Gastateliers

Gastatelier Gisa Frank von März bis Juli 2022

Ich performe und choreografiere unter frank-tanz produktion in der Landschaft und für die Bühne. Die Auseinandersetzung mit Natur und Tradition, dem Authentischen in der Bewegung und der Bewegtheit zwischen den Menschen treibt mich in meiner künstlerischen Arbeit an. Seit Jahren wirke ich interdisziplinär mit dem kreativen Denk-, Spür- und Bewegungsmaterial von Ad- hoc-Truppen aus Tanz-, Theater-, Musikschaffenden und AmateurInnen. Die aktuelle Arbeit setzt unter dem Titel ANWESENHEIT – einem Projekt ums Da-sein – Spielregeln für unterschiedlichste Akteur:innen.


Gastatelier Nicole Forster-Gschwend seit 2020

Wohndesign & Planung Inneneinrichtung – Raum, Farbe, Form, Ästhetik und Feingefühl.

Eintauchen in die Sprache der Formen und Farben. Entstehen und drehen lassen, puristischer Kunsthandwerke. Klare Formensprache in Ausdruck und Einklang bringen zu Erde und Feuer. Im Zentrum der eigenen Freude, Harmonie und Lebendigkeit bin ich mit vollem Herzen, im Sein und Wirken.



Gastatelier Ursula Raschèr Müller 2016-2020

  • Weiter angebunden ans Atelierhaus durch eine künftige Ausstellung und vertreten in der Sammlung.

Das Gastatelier von Ursula Raschér Müller dient der künstlerischen Auseinandersetzung im Dialog mit dem menschlichen Da-Sein. Die Erfahrungen aus der Sozialarbeit und der Bewegungstherapie fliessen schon lange ins Kunstschaffen von Ursula Raschèr Müller. Die anforderungsreiche und beglückende Welt jederzeit veränderbar zu denken und zu erleben in allen Befindlichkeiten, Zuständen und Schattierungen des Mensch-Seins bilden die Grundlage für ihr Schaffen.


Gastatelier Marisa Fuchs, 2020

Am Anfang standen für mich die Ikonen – die Himmelsfenster. Eine Ikone weist über sich hinaus, wie durch ein Himmelsfenster zeigt sie auf eine dahinterliegende Transzendenz.

So suchte ich beim Ikonenmalen nach dieser Transzendenz. Zusammen mit der orthodoxen Liturgie sickerte eine Geistigkeit zu mir durch, die ich nicht benennen kann. Diese Erfahrung trieb mich eine eigene Form für diese Lichtkörper zu suchen.

Mit hunderten von Wachs getränkten Fahnen hänge ich nun Farbe und Licht in den leeren Raum. Der starre Käfig wird nach und nach mit Leichtigkeit und  Zuversicht gefüllt und das Gitter tritt in seiner Bedrohlichkeit zurück. Ich blicke durch die Lichtkörper hindurch und finde meine Himmelsfenster wieder.


Gastatelier Doris Signer, 2016-2019

  • Ebenso vertreten in der Sammlung.

Lichtkörper, sinnliche Formenwelten aus Linien und Kammern finden zu klar strukturierten Rhythmen und münden in eine organische Ordnung – im Wechselspiel zwischen Licht und Schatten.


Gastatelier Simone Fritsche, 2018-2020

Gestalterische Autodidaktin, diplomierte Farbtherapeutin und Health Kinesiologin hat am und im Retreat «Offen Sein» mitgewirkt, an und in ihrer Farbenpraxis gearbeitet und geforscht.


Gastatelier Conny Germann, 2020 bis 2021

  • Conny Germann schrieb an ihrer Geschichte «Freiheit zum ewigen Horizont».

In der Abgeschiedenheit der kargen Bergwelt erfährt Bianca eine unterkühlte und lieblose Kindheit, die sie immer wieder davon träumen lässt, dass hinter den Bergen, hinter dem Horizont eine bessere, glanzvollere Welt auf sie wartet. Als sie dann als junge Erwachsene zum ersten Mal die Baleareninsel Formentera bereist, glaubt sie, das Paradies endlich gefunden zu haben. Der weite Horizont, das Licht und die Farben der Natur und das angenehme Klima erwärmen ihre Seele im tiefsten Kern. Und als sie dann noch ihrer grossen Liebe, Jordi, begegnet, glaubt sie fest daran, dass endlich auch sie das  Glück in ihrem Leben gefunden hat, bis Bianca das Schicksal auf ihrer Trauminsel wieder einholt….


Gastatelier Gaby Rüegg Gulde, 2016-2019

  • Ebenso vertreten in der Sammlung

Lebendiges Weiss kennt die Finsternis,spielt und tanzt mit den Farben und Formen; füllt Räume, die Entwicklung und Wandlung ermöglichen und gleichzeitig Geborgenheit erfahren lassen. Schönheit entdecken, der Freude folgen, in den unendlichen Raum des Herzens tauchen – täglich das Weiss neu erobern – neu beginnen.